Wurmkuren - Ja, Nein, Vielleicht .....

Fakt ist: Würmer hat der Hund immer und sind für die normalen Verdauungsvorgänge notwendig. Ein Befall über das Normalmass ist ungesung.

So beanspruchen die Würmer einen nicht unerheblichen Teil des Futters bzw. der verwertbaren Bestandteile und entziehen dem Hund damit wichitge Bausteine im Körper, die er aber zur Gesunderhaltung benötigt.

Gerade jetzt sind wieder vielerorts die Schäfer und ihre Schafherden unterwegs.

Gut für die ganzen Freiflächen, die so abgeweidet, der Boden belüftet und auch noch gedüngt werden.

Wenn die Herde weiter gezogen ist, können diese Flächen wieder für unsere Hunde zum Auslauf meistens genutzt werden. Dabei kommt es vor, das der Hund den Schafskot aufnimmt, ähnlich wie die Pferdeäpfel auch gern gefressen werden.

Hierbei besteht die Gefahr der Infektion mit dem Bandwurm, der auch vor dem Menschen nicht halt macht. Die Übertragung erfolgt wie meist durch beschnüffeln, Ablecken usw.

Daher sollte wir jetzt daran denken, eine Wurmkur zu verabreichen oder eine 3-Tages-Kotprobe beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Und noch eine Bitte:

Leint eure Hunde in der Nähe der Schafsherden an.

Vielen Dank!!